Veganismus gewinnt in Südafrika an Popularität, da viele Menschen Fleisch zugunsten pflanzlicher alternativen aufgeben

Einige sind besorgt über Ihre Gesundheit, andere über Tiere und die Umwelt.

Berühmte Veganer wie Ellen Pompeo, Zac Efron und Bill Clinton helfen, das Bewusstsein für Veganismus zu schaffen.

Ändern Sie Ihre Ernährung ist nicht einfach, aber mit genug Forschung und Beratung von einem Ernährungsberater, kann es eine angenehme Erfahrung sein.

Promi-Tipps für einen veganen lebensstil

Hier sind einige Tipps von berühmten Südafrikanischen veganer, beginnen mit

Jay Anstey: der vegane Reisende

Jay Anstey ist seit Jahren veganer. Ihr Lieblingsgericht ist vegane tacos. Die Schauspielerin umarmt alle Aspekte des Veganismus, einschließlich der Wahl, kein Fell oder Kleidung aus tierischen Nebenprodukten zu tragen. Sie nannte die berühmte Nandi Madida, als Sie angeblich Pelze auf dem roten Teppich trug.

Jay liebt es zu Reisen, aber Veganes Essen in seinen Abenteuern zu finden, kann manchmal schwierig sein. Aber Sie fand einen Weg, um sicherzustellen, dass Ihre vegane Ernährung während der Reise nicht leidet.

„Ich habe immer Mühe, anständiges Essen zu finden, wenn ich Reise, um an Orten zu bleiben, wo ich meine eigenen machen kann. Ich bin vegan, deshalb ist kulturelles Essen normalerweise Scheiße“, sagte Sie IOL in einem interview.

Kerishnie Naiker: die vegane gesundheitsaktivistin

Kerishnie Naiker hält sich für eine gesundheitsaktivistin. Es geht um gesundes Leben und die Förderung natürlicher Lösungen durch Verbesserung Ihrer Gesundheit. Viele Leute gehen davon aus, dass vegan automatisch macht Sie gesund, aber wie bei jeder Diät, es geht darum, gesunde Ernährung Entscheidungen. Kerishnies motto ist “ Ehre deinen Körper und er wird dich Ehren.“

„Ich bin mir bewusst, bewusst, bewusst und mit meinen unterbewussten Gedanken verbunden zu sein. Ich Ehre und respektiere meinen Körper und mein selbst immens. Ich missbrauche meinen Körper nicht mit toxischem Konsum, sei es Chemikalien, Nikotin, Alkohol, Medikamente für jede Krankheit usw.“das war eine tolle Sache“, sagte die ehemalige Miss South Africa im interview mit dem Magazin „Longevity“.

Grant Nash: der mitfühlende veganer

Grant Nash war Vegetarier, bevor er 2010 beschloss, veganer zu werden. Er sagte dem“ People “ – Magazin in einem interview, seine Entscheidung sei eine „menschliche spirituelle Entscheidung“.

Bildung ist grundlegend, und Grant hat seine Forschung vor der Annahme eines veganen Lebensstils.

„Ich bin Veganerin aus mitfühlenden, ökologischen und gesundheitlichen Gründen… wie streng bin ich als Veganerin? Ich glaube, Tiere sind keine Ressourcen. Also alle meine Lebensmittel und Kleidung sind pflanzlich. Meine Reinigungsprodukte sind und sind nie an Tieren getestet worden. Meine Körperpflegeprodukte sind auch alle pflanzlich und nie an Tieren getestet“, sagte er der Zeitung.

Hier sind einige Tipps von berühmten Südafrikanischen veganer, beginnen mit

Lisa Raleigh: die gut zubereitete Veganerin

Beliebte fitness – und wellness-coach Lisa Raleigh wurde vegan in 2017 nach Jahren der vegetarischen. Sie war schon immer ein gesunder Esser, und vegan zu sein ist nicht anders. Lisas Schlüssel, junk-food zu vermeiden und die Diät zu halten, ist gut vorbereitet zu sein.

“Vorbereitung. Halten Sie das gute Zeug handlich und halten Sie das schlechte Zeug aus dem Haus. Ich Stelle sicher, dass ich kleine leckere snacks auf Hand-Nüsse, crudités Gemüse und homus… Mit der Nähe zu einem Speiseplan für die Woche-ich finde Einkaufslisten und Abendessen Menüs-macht das Leben einfacher, auch, vor allem, wenn Sie nur ein paar Nächte in der Woche Kochen“, sagte Sie dem Fitness-Magazin.

Bheki Khoza: der freundliche veganer

Der Jazzmusiker Bheki Khoza ist seit über zwanzig Jahren veganer. „Wir waren an einem buffet in China, wo ich das erste mal das Wort ‚Vegetarier! Ich wusste nicht, was das war. Es gab kein Fleisch, aber das Essen schmeckte so gut. Als der Radikale ich zu der Zeit war, entschied ich mich dann und dort Vegetarier zu sein!“er sagte Auf der Veganen eKasi ‚kein Fleisch kein Problem: Pflanzliches Essen in den Townships‘ Veranstaltung im vergangenen Jahr.

Sein veganer lebensstil ist jetzt mit seiner Spiritualität verbunden, aber er drängt seine Freunde nicht, dem Veganismus zu Folgen.

„Anfangs war ich ehrlich zu meiner Spiritualität und meinem Veganismus, weil ich keine Kuh als Mahlzeit sehe. Aber ich mache meinen Freunden meinen lebensstil nicht mehr auf“, sagte er der „Sunday Times“ 2013.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here